D’Würmlesbader

 


Im Jahr 1966 hatte der damalige 1. Vorsitzende des ASV, Arthur Stefani, die Idee, man könnte auch außerhalb der Angelzeit für das gesellschaftliche Vereinsleben etwas tun. Nach einigen Gesprächen kam man zu der Überzeugung Karneval müsste auch in Bissingen zu feiern sein. So fand im Liederkranzhaus in Bissingen der erste Fasching statt. Dieser war so erfolgreich, dass sich unser damaliger 1. Vorsitzender und einige wackere Mitstreiter entschlossen, einen Elferrat zu gründen.
Gesagt, getan. In der Ratsstube in Bissingen trafen sich elf froh gelaunte Männer, um den ersten Elferrat der Würmlesbader unter dem Vorsitz ihres 1. Präsidenten Arthur Stefani zu gründen. Als Ornat kamen schwarze Anzüge zur Geltung. Als Kappe wurde eine blau-weiße gewählt. Natürlich durfte auch ein Gründungsorden nicht fehlen. Man entschloss sich für den Fisch mit Narrenkappe, immerhin handelte es sich ja um einen Angelsportverein.
Von diesem Augenblick an ging es mit den Würmlesbader Schlag auf Schlag. Es wurden Prunksitzungen abgehalten, bei denen sich lokale Büttenredner (Lothar Späth, Claus Weyrosta) schlagfertig präsentierten und Gardemädchen zum Vergnügen des Publikums tanzten.
Bei der siebten Prunksitzung konnte der 2. Präsident der Gesellschaft Gerhard Lomott dem Publikum mitteilen, dass die Würmlesbader nunmehr vollwertiges Mitglied im Landesverband Württembergischer Karnevalsvereine waren. Zu dieser Zeit wurde auch unser Schlachtruf 3 x „Forelle Blau – Helau“ vorgestellt.
Nach dem Wegzug unseres damaligen Präsidenten Gerhard Lomott im Jahr 1974 übernahm Paul Walter als 3. Präsident der Gesellschaft die Geschicke des Vereins. In der folgenden Zeit konnte ein Anliegen des Präsidenten verwirklicht werden: Die Jugendarbeit im Verein wurde intensiviert. Es wurden Mädchen gesucht, die Spaß und Freude am Tanzen hatten und zu unserer blauen Garde (Präsidentengarde) wurden noch weitere Garden gegründet.
Momentan tanzen für uns zwei Garden: die Rasselbande und die Enztal-Minis, dazu kommt ein kleines Doppel-Tanzmariechen und ein großes Tanzmariechen.
Ein lang gehegter Traum des Präsidenten Paul Walter und seines verstorbenen damaligen Vizepräsidenten Dieter Grüßner war eine Maskengruppe zu gründen. Dieses Unterfangen erwies sich als äußerst schwierig, da sich weder Geldmittel noch Personen für die Maskengruppe finden ließen. Zum 22jährigen Jubiläum konnte man schließlich mit unserem verstorbenem Elferratsmitglied und späteren Ehren-Zunftmeister Wolfgang Zahner einen gewinnen, der die Symbolfigur „Holzklob“ ins Leben rief. Aus dieser anfänglichen Einzelfigur hat sich in den vergangenen Jahren eine ansehnliche Maskengruppe gebildet. Anlässlich dieser Maskengruppe wurde unser Schlachtruf erweitert und heißt jetzt 3 x „Forelle Blau – Helau“ und 3 x „Holz – Klob“. D’Würmlesbader sind mittlerweile im In- und Ausland gern gesehene Gäste. Ob bei Prunksitzungen, Ordensabenden und Umzügen im ganzen Land sind D’Würmlesbader mit ihren ganzen Aktiven willkommene Gäste.
Tanzszene
Holzklob